Tendinosis calcarea der schulter
BEHANDLUNGSPROTOKOLL LESEN

Featured Video Play Icon

ANATOMISCHE BEREICHE



ZURÜCK

KRANKHEITEN-LEXIKON

NAME GEWEBE ART DER PATHOLOGIEN
Akute und chronische unspezifische nacken- und lendenschmerzen Muskel Idiopathische schmerzen im unteren rücken
Akute und chronische muskelschmerzen Muskel Schmerzbehandung
Adhäsive kapsulitis Gelenk Kapsulitis
Tendinosis calcarea der schulter Sehnen Tendopathie
Cellulite Haut Zellulitis
Tendopathie der distalen bizepssehne Sehnen Tendopathie
Chronische tendopathie des proximalen musculus biceps femoris Sehnen Tendopathie
Sekundärerkrankungen bei triggerpunkten und myofasziales schmerzsyndrom Muskel Myofasziales schmerzsyndrom
Lymphödem primäre und sekundäre Haut Lymphödeme
Golferellbogen Sehnen Tendopathie
Trochanter major schmerzsyndrom Sehnen Tendopathie
Myofasziale triggerpunkte Muskel Myofasziales schmerzsyndrom
Achillessehnentendinopathie oberhalb des ansatzes Sehnen Tendopathie
Knie-osteoarthritis Gelenk Osteoarthritis
Mediale tibia-stress-syndrom Sehnen Tendopathie
Ansatztendinopathie der achillessehne Sehnen Tendopathie
Morbus osgood-schlatter Knochen Störung der muskoskelettalen entwicklung
Proliferative bindegewebserkrankungen Bindegewebe Fibrose
Patellaspitzen syndrom Sehnen Tendopathie
Plantar fasziopathie Sehnen Tendopathie
Spastizität Zentrales nervensystem Zerebralparese und schlaganfall
Primäre tensynovitis der langen bizepssehne Sehnen Tendinitis
Subakromiales schmerzsyndrom Sehnen Tendopathie
Stressfrakturen Knochen Frakturen
Pseudoarthrosen von oberflächlichen knochen Knochen Frakturen
Tennisellbogen Sehnen Tendopathie
Wund heilung Haut Wunden
ZURÜCK

MEHR INFORMATION

Die Tendinosis calcarea der Schulter ist eine akute oder chronische, schmerzhafte Erkrankung der Schulter, charakterisiert durch Verkalkungen in den Sehnen der Rotatorenmanschette.

Das vorherrschende klinische Symptom sind Schulterschmerzen, die sich oft beim Liegen auf dieser Schulter oder dem Heben des Arms über die Schulter hinaus verstärken. Der Schmerz kann den Patienten aus dem Schlaf reißen. Andere Beschwerden sind Schwäche, Steifigkeit, Schnappen bzw. Einrasten der Schulter. Die Diagnose basiert auf dem klinischen Bild der Erkrankung sowie bildgebenden Verfahren. Am häufigsten treten die Verkalkungen in der Sehne des Musculus (M.) supraspinatus (51%-90%) und am seltensten in der Sehne des M. subscapularis (3%) auf.

Die Ursachen sind weitgehend unbekannt. Es wird angenommen, dass bei der Kalkschulter Minderdurchblutungen innerhalb der Sehnen Fibrosierungen und Nekrosen auslösen, gefolgt von Degeneration. Auch könnte ein existierendes aber symptomfreies Kalkdepot z.B. durch kleinere Verletzungen der Sehnen akute Symptome auslösen. Die Erkrankung könnte auch mit mechanischen Irritationen in Verbindung stehen, wenn die Kalkdepots beim seitlichen Anheben des Arms an das Schulterdach stoßen.

Üblicherweise verläuft die Erkrankung in vier Stadien:
(i) Vorstadium (normalerweise ohne Symptome) mit fibrös-knorpeliger Umwandlung in der Sehne,
(ii) Formationsphase (mit oder ohne Schmerzen) mit Bildung von Kalkdepots in der fibro-cartilaginären Matrix,
(iii) Resorptionsphase (massiver Schmerz) mit Verschwinden der Kalkdepots durch zellvermittelte Resorption (Entzündungsreaktion) und
(iv) Endstadium (mit oder ohne Schmerzen) mit Heilung und Reparatur der Sehnen der Rotatorenmanschette. Jedes der genannten Stadien kann in einen chronischen Verlauf der Erkrankung übergehen.

Die Inzidenz einer Kalkschulter beträgt ungefähr 3% der gesunden Bevölkerung und etwa 7% aller Patienten mit Schulterschmerzen. Das Haupterkrankungsalter ist 30 bis 50 Jahre. Frauen sind ungefähr doppelt so häufig betroffen wie Männer.

Die Behandlung sollte primär konservativ sein und Schonung, Physiotherapie und nicht-steroidale Entzündungshemmer einschließen. Bei anhaltenden Beschwerden sollte radiale Stoßwellentherapie (RSWT) zum Einsatz kommen (jedoch nicht in der Resorptionsphase), oder subakromiale Infiltrationen mit Kortikosteroiden. Chirurgische Interventionen sollten dauerhaft persistierenden Fällen von Kalkschulter vorbehalten bleiben.

 

KLINISCHER NACHWEIS

Kvalvaag et al., Am J Sports Med 2017;45:2547-2554

Effectiveness of Radial Extracorporeal Shock Wave Therapy (rESWT) When Combined With Supervised Exercises in Patients With Subacromial Shoulder Pain: A Double-Masked, Randomized, Sham-Controlled Trial.

ABSTRACT LESEN

Kolk et al., Bone Joint J. 2013 Nov;95-B(11):1521-6

Radial extracorporeal shock-wave therapy in patients with chronic rotator cuff tendinitis: a prospective randomised double-blind placebo-controlled multicentre trial.

ABSTRACT LESEN

BEHANDLUNGSPROTOKOLL

Anzahl der Behandlungssitzungen 3 bis 5
Abstand zwischen zwei Sitzungen 1 Woche
Luftdruck Evo Blue® 2 bis 4 bar
Luftdruck Power+ 1.5 bis 3 bar
Impulszahl 2000 auf die schmerzende Stelle
Frequenz 8 Hz bis 12 Hz
Handstück 15mm
Anpressdruck Stark

Ich stimme zu, dass Electro Medical Systems S.A. (EMS), mit Hauptsitz in 1260 CH-Nyon, Chemin de la Vuarpillière 31, die von mir oben eingegebenen persönlichen Daten nutzen darf. Diese Daten werden verwendet, um mir die oben genannten Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. (Auswahlkästchen)

Ich möchte vierteljährlich von EMS per E-Mail-Newsletter über Neuigkeiten zu den medizinischen Produkten von EMS sowie über die Swiss DolorClast® Akademie (SDCA) informiert werden. Ich verstehe, dass meine Daten zu Marketingzwecken verwendet und nicht an Dritte weitergeleitet werden. Ich kann meine Zustimmung jederzeit durch Senden einer E-Mail an info@swissdolorclastacademy.com oder mit einem Klick auf den Abmeldelink in den von EMS gesendeten E-Mails widerrufen. (Auswahlkästchen)