Adhäsive kapsulitis
BEHANDLUNGSPROTOKOLL LESEN

ANATOMISCHE BEREICHE



ZURÜCK

KRANKHEITEN-LEXIKON

NAMEGEWEBEART DER PATHOLOGIEN
Akute und chronische unspezifische nacken- und lendenschmerzen Muskel Idiopathische schmerzen im unteren rücken
Akute und chronische muskelschmerzen Muskel Schmerzbehandung
Adhäsive kapsulitis Gelenk Kapsulitis
Tendinosis calcarea der schulter Sehnen Tendopathie
Cellulite Haut Zellulitis
Tendopathie der distalen bizepssehne Sehnen Tendopathie
Chronische tendopathie des proximalen musculus biceps femoris Sehnen Tendopathie
Sekundärerkrankungen bei triggerpunkten und myofasziales schmerzsyndrom Muskel Myofasziales schmerzsyndrom
Lymphödem primäre und sekundäre Haut Lymphödeme
Golferellbogen Sehnen Tendopathie
Trochanter major schmerzsyndrom Sehnen Tendopathie
Myofasziale triggerpunkte Muskel Myofasziales schmerzsyndrom
Achillessehnentendinopathie oberhalb des ansatzes Sehnen Tendopathie
Knie-osteoarthritis Gelenk Osteoarthritis
Mediale tibia-stress-syndrom Sehnen Tendopathie
Ansatztendinopathie der achillessehne Sehnen Tendopathie
Morbus osgood-schlatter Knochen Störung der muskoskelettalen entwicklung
Proliferative bindegewebserkrankungen Bindegewebe Fibrose
Patellaspitzen syndrom Sehnen Tendopathie
Plantar fasziopathie Sehnen Tendopathie
Spastizität Zentrales nervensystem Zerebralparese und schlaganfall
Primäre tensynovitis der langen bizepssehne Sehnen Tendinitis
Subakromiales schmerzsyndrom Sehnen Tendopathie
Stressfrakturen Knochen Frakturen
Pseudoarthrosen von oberflächlichen knochen Knochen Frakturen
Tennisellbogen Sehnen Tendopathie
Wund heilung Haut Wunden
ZURÜCK

MEHR INFORMATION

Eine primäre adhäsive Kapsulitis der Schulter (pSAC) tritt ohne bekannte Ursache auf. Laut den American Shoulder and Elbow Surgeons (www.ases-assn.org) wird pSAC als eine Erkrankung mit unklarer Ätiologie definiert, die durch eine erhebliche Einschränkung sowohl der aktiven als auch der passiven Schulterbewegung ohne Vorliegen einer bekannten intrinsischen Schultererkrankung gekennzeichnet ist.

Zu den bekannten prädisponierenden Faktoren für das Entstehen von pSAC gehören eine längere Immobilität der Schulter nach einem Trauma oder chirurgischen Eingriff. Es gibt außerdem Hinweise darauf, dass der Einsatz von Proteaseinhibitoren im Zuge einer antiretroviralen Therapie zur Entstehung von pSAC beitragen kann.
Die Diagnose basiert auf den klinischen Merkmalen der Erkrankung.

Die vier klinischen Stadien von pSAC werden wie folgt definiert:
(I) Schmerzphase (< 3 Monate) mit dauerhaftem Schmerz und mäßiger Einschränkung des Bewegungsumfangs;
(ii) Einfrierphase (3-9 Monate) mit starkem Schmerz und Einschränkung des Bewegungsumfangs;
(iii) Gefrierphase (9-14 Monate) mit vorherrschender Steifheit, die mit Schmerz einhergehen kann;
und (iv) Auftauphase (15-24 Monate) mit minimalem Schmerz und allmählicher Besserung des Bewegungsumfangs.

Biopsien der Schulterkapsel bei Patienten mit pSAC ergaben folgende phaseenabhängigen Pathologien: Synovitis und Kapselhypertrophie während der Schmerzphase, perivaskuläre Synovitis und desorganisierte Kollagenablagerung während der Einfrierphase und dichtes sowie hyperzelluläres Kollagengewebe während des Gefrierstadiums (Taustadium noch nicht untersucht).

Die Lebenszeitprävalenz von pSAC beträgt etwa 3-5 %, wobei Frauen (in der Regel im Alter zwischen 40 und 60 Jahren) häufiger betroffen sind als Männer. Bei 20-30 % der pSAC-Fälle tritt die Erkrankung beidseitig auf. Sie kann sich spontan innerhalb von 2-4 Jahren zurückbilden.

Im Hinblick auf die beste Behandlungsmethode für pSAC besteht kein Konsens und es wurden bereits viele unterschiedliche konservative Behandlungsmethoden und invasive Verfahren beschrieben.

KLINISCHER NACHWEIS

Hussein and Donatelli, Eur J Physiother 2016;18:63-76.

The efficacy of radial extracorporeal shockwave therapy in shoulder adhesive capsulitis: a prospective, randomized, double-blind, placebo-controlled, clinical study

ABSTRACT LESEN

BEHANDLUNGSPROTOKOLL

Anzahl der Behandlungssitzungen 3 bis 5
Abstand zwischen zwei Sitzungen 1 Woche
Luftdruck Evo Blue® 2 bis 4 bar
Luftdruck Power+ 1.5 bis 3 bar
Impulszahl 2000 auf die schmerzende Stelle
Frequenz 8 Hz bis 12 Hz
Handstück 15 mm
Anpressdruck Mittelstark bis stark

Ich stimme zu, dass Electro Medical Systems S.A. (EMS), mit Hauptsitz in 1260 CH-Nyon, Chemin de la Vuarpillière 31, die von mir oben eingegebenen persönlichen Daten nutzen darf. Diese Daten werden verwendet, um mir die oben genannten Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. (Auswahlkästchen)

Ich möchte vierteljährlich von EMS per E-Mail-Newsletter über Neuigkeiten zu den medizinischen Produkten von EMS sowie über die Swiss DolorClast® Akademie (SDCA) informiert werden. Ich verstehe, dass meine Daten zu Marketingzwecken verwendet und nicht an Dritte weitergeleitet werden. Ich kann meine Zustimmung jederzeit durch Senden einer E-Mail an info@swissdolorclastacademy.com oder mit einem Klick auf den Abmeldelink in den von EMS gesendeten E-Mails widerrufen. (Auswahlkästchen)